OMEGA-3-FETTSÄUREN

Tagesbedarf
Stoffwechselfunktionen
Mangelsymptome
Anwendung / Sonstiges
  • Omega-3-Fettsäuren, mehrfach ungesättigt
  • EPA = Eicosapentaensäure
  • DHA = Docosahexaensäure
  • Nahrungsergänzung: 1-1,5g EPA/DHA pro Tag
  • therapeutische Dosierungen: 1,5-6g EPA/DHA pro Tag
  • Bildung von Eicosanoiden (hormonähnliche Substanzen mit vielfältigen positiven Wirkungen: Regulation der Blutfette (Cholesterin), Senkung des Blutdrucks, Entzündungshemmung, Immunsystem, psychische Befindlichkeit usw.
  • Bestandteile der Zellmembranen
  • Entwicklung von Hirn- und Nervenzellen, Netzhaut
  • Zellwachstum, Zellregeneration
  • trockene, schuppige Haut
  • gestörte Hirnentwicklung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen)
  • gestörte oder geschwächte Immunantwort
  • Fertilitätsstörungen
  • Haarausfall
  • gestörte Wundheilung
  • gestörte Lernfähigkeit
  • psychiatrische und neurologische Störungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen:

    - erhöhte Cholesterinspiegel
    
- erhöhter Blutdruck

    - Herz-Rhythmusstörungen

    - Thromboserisiko
  • Entzündungen aller Art (inkl. Gelenkentzündungen)
  • begleitend bei Autoimmunerkrankungen
  • trockene, schuppende Haut (z.B.Psoriasis)
  • Asthma
  • Migräne
  • Krebserkrankungen (begleitend)
  • Allergien

Besonderes:

MERKE: die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA haben eine sehr hohe therapeutische Wirkung bei zahlreichen chronisch degenerativen und entzündlichen Erkrankungen

  • als Nahrungsergänzung eignen sich Fischöl-Präparate
  • therapeutische Gaben von Omega-3-Fettsäuren mit etwa 100-200 I.E. Vitamin E/Tag ergänzen
  • für die Anwendungen "Gedächtnis, Lernfähigkeit und Hirnentwicklung (Schwangerschaft)" sollten Omega-3-Präparate mit einem hohen DHA-Anteil (Docosahexaensäure) bevorzugt werden